Chronik

80 Jahre Tischtennis in Kandel

Vorkriegszeit

Bereits im Sept. 1937 wurde der Grundstein für den Tischtennissport in Kandel gelegt. Sein Initiator: Walter Hott, heute Inhaber der Beethoven-Apoteheke in Landau. Als Spielort diente der Hof seiner Eltern in der Bismarckstraße. Gespielt wurde auf einem aus der Zigarrenfabrikation der Fam. Weilemann stammenden länglichen und schmalen Tisch „mit und gegen den Wind“. Mit von Anfang an waren dabei die im Krieg gefallenen Heinz Weilemann, Walter Hoock und Herbert Bohlender sowie August Klöffer, Walter Dinies, der verstorbene Willi Rossell und viele andere mehr.

Die ersten Stadtmeisterschaften, Turniere und Freundschaftsspiele in den Kriegsjahren 1941 – 1944.

Als im Laufe von vier Jahren das Interesse am Tischtennis immer mehr zunahm und sich ständig die allgemeine Spielstärke verbesserte, wurden die ersten und gleichzeitig letzten „Freiluft-Stadtmeisterschaften“ im Sommer 1941 am ehemals traditionellen „Saumarkt“ in der Bismarckstraße durchgeführt. Anlässlich dieses für die damaligen Verhältnisse besonderen Ereignisses wurde die „1. Kandeler Tischtennisplatte nach Maß“ vom Schreinermeister Egid Pirzer hergestellt. Ihren Anstrich besorgte das Malergeschäft Heinrich Nerding. Die „1. Kandeler Stadtmeisterschaft“ errang Heinz Weilemann im Endspiel gegen Walter Hott. Dieser offizielle Wettkampf war das auslösende Moment für folgende weitere Initiativen:

1941 Teilnahme an drei Turnieren in Karlsruhe, u. a. Am 2er Mannschaftstunier mit Walter Hott und Heinz Weilemann

1942 Teilnahme an den Turnieren in

a) Heppenheim/Bergstraße mit Walter Hott (2. bzw. 3. Platz in der C- bzw. B- Klasse) und Heinz Weilemann

b) Neustadt/Weinstraße mit Walter Hott, 15 Jahre, Theo Eberle und August Klöffer, beide 13 Jahre und Werner Heberling, 12 Jahre, bei 2-tägiger Dauer mit Übernachtung;

1943 Endspielsieger Walter Hott in der C-Klasse in Frankfurt;

1944 1. Mannschafts-Freundschaftsspiel gegen eine kombinierte Mannschaft von Soldaten und Flakhelfern – darunter Walter Hott – in Karlsruhe am Stichkanal. Kandel trat an mit Heinz Weilemann und dem „Pimpfen“ August Klöffer, Theo Eberle und Werner Heberling.

Der rapide Aufschwung der Tischtennis-Abteilung in der Nachkriegszeit

Unmittelbar nach Kriegsende wurde mit dem Training wieder begonnen. Damit waren zunächst heute nicht vorstellbar, folgende vielfältige Schwierigkeiten verbunden:

  • Vor und nach Wettkämpfen bzw. dem Training Wegräumen und Wiederaufstellen der Bestuhlung in der seinerzeit auch als „Kino“ und zu allen mögliche sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Zwecken genutzten Turnhalle neben dem Krankenhaus
  • mangels eines Geräteraums „manueller Hin- und Rücktransport der Tischte“ in ein Nebengebäude beim Krankenhaus
  • Beschaffung von Tischtennisschlägern, Netzen und Bällen nur im Tausch gegen Naturalien, Tabak, Zigaretten usw. Hier war Franz Fischer der „große Organisator“ im Dienste des Spielbetriebes
  • das einzige Transportmittel zu auswärtigen Wettkämpfen und Turnieren war die damalige „Reichsbahn“ mit früher Abfahrt- und später Rückkehr – Zeiten infolge dürftiger Fahrpläne. Ersatzweise ging es manchmal nur mit Fahrrädern, zum Teil sogar mit Spielern „auf dem Gepäckträger“. Im Übrigen konnten Germersheim und Speyer mit der „Reichsbahn“ nur per Pedes – heute eher mit Mercedes – via bzw. ab Jockgrim oder Rheinzabern erreicht werden.

Trotz dieser Hemmnisse und mehrmaligem Wechsel der Spiel- und Trainingsstätten wurden dank des Elans des Abteilungsleiters Walter Hott sowie des Trainingsfleißes seiner Mitstreiter – es wurde häufig nicht nur zweimal wöchentlich geübt, sondern auch an spielfreien Sonn- und Feiertagen wurden interne Turniere durchgeführt – schon recht früh folgende eindrucksvolle Erfolge errungen.

1945

Oktober 1. offizielles Turnier in Neustadt mit Teilnahme von VfL Neustadt, FV Speyer, Schifferstadt und TSV Kandel in der Aufstellung: Hott, Klöffer, Heberling, Eberle, Mosmann und Fischer

1946 / 1947

  • Meister der Gruppe Süd vor den Vereinen VfL Neustadt, TSG Haßloch, ASV Landau und TuS Maikammer
  • Teilnahme als Gruppensieger bei den 1. Mannschaftsmeisterschaften der Pfalz in Neustadt mit dem TTV Kaiserslautern (Pfalzmeister), VfR Frankenthal und Ludwigshafen als Gegner in der Aufstellung: Hott, Braun, Klöffer, Eberle, Heberling und Fischer; (Dieses Turnier ist als besonders denkwürdiges Ereignis in die Annalen des Kandeler Tischtennissports eingegangen. Das Kandeler Team musste nämlich vorzeitig die laufenden Spiele abbrechen, weil der letzte Zug gegen 17 Uhr abfuhr. Diesen erreichten aber nur Theo Eberle und August Klöffer, während ihre Kameraden noch um Punkte stritten. Nachdem Walter Hott in Neustadt übernachtete, kamen Franz Fischer, Rudi Braun und Werner Heberling noch bis Landau, von wo sie mitten im Winter teilweise bei Glatteis entlang der Landstraße auf „Schusters Rappen“ heimwärts trampten).
  • Pfalz-Jugendmannschaftsmeister beim Turnier in Landau in der Aufstellung: Rudi Braun, August Klöffer, Theo Eberle und Werner Heberling;
  • 1. inoffizieller Pfalz-Jugendmeister im Einzel: Rudi Braun
  • 3. Platz: August Klöffer;
  • 2. Platz im Doppel: Rudi Braun und Werner Heberling;

1947

Zweitbeste pfälzische Jugendmannschaft beim Turnier in Kandel

In der Aufstellung: Rudi Braun, August Klöffer, Werner Heberling und Werner

Rapp (gestorben);

1948

  • Pfalz-Jugendmannschaftsmeister beim Turnier in Neustadt in der Aufstellung: Norbert Zöller, Alex Kolb, Manfred Rück und Hans Koch
  • 2. Platz bei den Pfalz-Jugendmeisterschaften im Einzel: Norbert Zöller;

1949

  • Pfalz-Jugendmeisterschaften: Einzel: 2. Platz Alex Kolb, 4. Platz Norbert Zöller
  • Jugend-Daviscup-Sieger und Pfälzischer Jugendmeister der 2er Mannschaften in Edenkoben: Norbert Zöller und Alex Kolb

1950

Berufung der Jugendspieler Norbert Zöller und Alex Kolb in die Pfälzische Jugendmannschaft gegen Baden in Mußbach bei einem 5:4 Sieg für die Pfalz

1951

  • Bezirks-Jugendmeisterschaften: Einzel: 3. Platz Norbert Zöller, Doppel 3. Platz Norbert Zöller / Lechel (Ludwigshafen)
  • Pfalz- Jugendmeisterschaften: Einzel: 4. Platz Norbert Zöller und damit Qualifikation zur Teilnahme an den Süddeutsch Jugendmeisterschaften in Mörfelden bei Frankfurt für die Pfalz gegen Teams von Baden, Württemberg, Hessen und Bayern
  • Großes Karlsruher Tischtennis-Turnier Jugend-Einzel – 3. Platz: Alex Kolb

1949 / 1950 – 1952

  • Meisterschaft der 1. Mannschaft im Bezirk Vorderpfalz-Süd und Aufstieg in die höchste Spielklasse, der Pfalzliga. Dort stieg die Mannschaft 1952 ab, nachdem drei Jahre lang in unveränderter Aufstellung gespielt wurde: Walter Hott, Rudi Braun, Theo Eberle, Werner Heberling und die erst 15-jährigen Norbert Zöller und Alex Kolb
  • Stadtmeisterschaften in Ettlingen: Doppel – 1. Platz: Alex Kolb und Werner Heberling

1953

  • Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Landesklasse Vorderpfalz
  • Anschließend verpasste Qualifikation für den Wiederaufstieg in die Pfalzliga;
  • Internationale Begegnung mit dem TTC Etoile Basel in Kandel: 5:3 Sieg in der Aufstellung: Walter Hott, Rudi Braun und Werner Heberling;
  • Stadtmeisterschaften in Ettlingen: Einzel – Klasse C – 1. Platz: Alex Kolb

(Gewinner des Wanderpreises der Stadt Ettlingen)

Doppel – Klasse B und C – 1. Platz: Alex Kolb und Norbert Zöller

Einzel – Klasse B – 3. Platz: Alex Kolb (Trotz Beteiligung badischer und württembergischer Spitzenspieler war der TSV Kandel erfolgreichster Teilnehmer)

1954

Freundschafts-Rückspiel in der Schweiz beim TTC Etoile Basel mit einer 7:9 Niederlage für die 1. Mannschaft und einem 9:0 Sieg für die 2. Mannschaft (großen Eindruck hinterließ das dem Gastgeber übergebene Miniatur Weinfass, das der seinerzeit in der 1. Mannschaft spielenden Küfermeister Josef Colling aus Rheinzabern angefertigt hatte);

1955

Bezirkspokalmeisterschaft der 1. Mannschaft – 9:7 – Sieg der 1. Mannschaft gegen eine Südpfalz-Auswahl;

1956

Bezirkspokalmeisterschaft der 1. Mannschaften

1957

  • Im Pokalwettbewerb der Pfalzliga unter den letzten Vier (gegen den späteren Pfalzmeister TTC Oppau ausgeschieden)
  • Bezirksmeisterschaften: Schüler Einzel: 1. Platz Siegfried Zellmer

1958

  • Berufung in die Südpfalz-Auswahl: Wilfried Zöller und Horst Kraus
  • Meisterschaft der 1. Mannschaft in der A-Klasse der Vorderpfalz-Süd mit den Aktiven Walter Hott, Ullrich Noack, Alex Kolb, Norbert Zöller, Josef Zellmer, Horst Klöffer und Wilfried Zöller

1959

  • Meisterschaft der 1. Mannschaft im Bezirks- und im Pfalzpokal
  • Pfalzmeisterschaft – 3. Platz im Doppel: Josef Zellmer;

1960

Pfalz-Pokalmeisterschaften in der A-Klasse: 2. Platz der 1. Mannschaft nach einer 4:5 Niederlage im Endspiel gegen TSG Neustadt und damit Verlust des 1959 gewonnenen Wanderpokals

1961

Ranglisten-Aufstiegs-Turnier – 1. Platz: Josef Zellmer

1963

Bezirksjugend-Meisterschaften Vorderpfalz-Süd:

Jungen-Einzel / 2. Platz: Siegfried Zellmer

Jungen-Doppel / 2. Platz: Siegfried Zellmer und Dieter Weilemann

1964

Meisterschaft der 3. Mannschaft in der B-Klasse I-Vorderpfalz-Süd

1965

Pokalmeisterschaften in der A-Klasse / Vorderpfalz-Süd:

  1. Platz: 1. Mannschaft

1966

Meisterschaft der Jugendmannschaft in der Gruppe 1-Vorderpfalz-Süd

1968

  • Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesklasse aus der Bezriksliga
  • Aufstieg der 3. Mannschaft in die Bezirksklasse aus der Kreisliga

1969

  • Abstieg der 1. Mannschaft aus der Landesklasse in die Bezirksliga
  • Pfalz-Ranglisten-Turnier der Junioren in Ellerstadt: 3. Platz in der Qualifikation und 6. Platz in der Endrunde der besten pfälzischen Junioren: Gerhard Kleinmann

1970

  • Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Bezirksliga Vorderpfalz-Süd und Wiederaufstieg in die Landesklasse, dabei ungeschlagen mit 44:0 Punkten. In der Aufstellung: Roland Frey, Siegfried und Josef Zellmer, Dieter Weilemann, Gerhard Kleinmann und Gerhard Schleicher
  • Pfalz-Jugendmeisterschaft in Haßloch:

Jungen-Einzel 3. Platz: Roland Frey, Steinweiler (für den TSV Kandel spielend)

Jungen-Einzel 2. Platz: Roland Frey mit Mähringer, TV Offenbach;

Mixed-Jungen-Doppel 1. Platz: Roland Frey mit Schmid, Niederauerbach

1971

Pokalmeisterschaft der 1. Mannschaft in der Bezirksliga Vorderpfalz.

In Aufstellung: Roland Frey, Siegfried Zellmer und Dieter Weilemann

(5:3 Sieg im Finale gegen Haßloch II)

  • Pokalmeisterschaft der 1. Mannschaft in der Bezirksliga Vorderpfalz

In der Aufstellung: Roland Frey, Siegfried Zellmer und Dieter Weilemann,

5:3 Sieg im Finale gegen TSG Haßloch 2

  • Junioren-Ranglistenspiel / 3. Platz: Roland Frey
  • Pfalz-Pokalmeisterschaften in der Bezirksliga:

2. Platz: 1. Mannschaft (nach 3:5 Niederlage)

1972

  • Wider Erwarten guter 4. Tabellenplatz der 1. Mannschaft in der Landesklasse Ost, Staffel II. Diese Platzierung berechtigte zur Teilnahme an der Endrunde um den Aufstieg zur 1. Verbandsliga Pfalz, der allerdings verfehlt wurde. Das Vordringen in die Spitzengruppe war deshalb so überraschend. Der Spitzenspieler Roland Frey war zum FVP Maximiliansau „weiter gewandert“. Die langjährige Nr. 1, der 15 Jahre für den TSV 1886 Kandel aktiv spielende und verdienstvolle Routinier Josef Zellmer, Wechselte Wohnsitz und Verein nach Karlsruhe-Neureut und das Nachwuchstalent Dieter Antoni war dem TV Wörth beigetreten. An ihrer Stelle schlugen sich zusammen mit den verbliebenen Stammspielern Dieter Weilemann, Gerhard Kleinmann und Siegfried Zellmer die aus der 2. Mannschaft nachgerückten sogenannten Ersatzleute Burckhardt Müller, Wilfried Zöller und Bernd Scheidter umso prächtiger. Durch den Aderlass und den Ausfall von weiteren Stammspielern stieg die 2. Mannschaft aus der Bezirksliga in die Kreisliga ab
  • Pokalmeisterschaften/Verbandsliga: Nach 5:4 Sieg über TTC Niederauerbach 4:5 Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Gewinner der Pokalrunde, TuS Maikammer II

1974 – 1976

Nachdem auch noch die Spitzenspieler Dieter Weilemann und Gerhard

Kleinmann wegen Domizilwechsel der Abteilung nicht mehr zur Verfügung standen, darüber hinaus auch Burckhardt Müller und Manfred Kleinmann ausfielen, sodass von der 1970 in die Landesklasse wieder aufgestiegenen Mannschaft nur noch Siegfried Zellmer übrig blieb, führte der in diesen Jahren permanente Abstiegskampf 1976 endgültig in die „Bezirksliga“.

Karlheinz Schöttinger übernimmt die Führung der Tischtennisabteilung im Alter von 22 Jahren

1977 – 1978

  • Die sportliche Talfahrt der 1. Mannschaft ging mit dem weiteren Abstieg in die Bezirksklasse im Jahre 1978 weiter.
  • Gewinner des Wanderpokals beim Städteturnier in der mit der Stadt Kandel „verschwisterten“ Partnerstadt Reichshoffen, nachdem in den beiden Jahren zuvor jeweils der 1. Platz belegt worden war;

1979 – 1980

  • Meisterschaft der 1. Schülermannschaft in der Aufstellung: Rüdiger Mühl, Sven Hirschke, Ralf Nickel und Oliver Zöller
  • Bezirkspokalmeisterschaften in Berg:

Die 2. Mannschaft in der Aufstellung Rolf Hach, Karl-Heinz Schöttinger und Karl-Heinz Burrer erreichte überraschend das Endspiel, das sie gegen die erfahrenen Routiniers vom TV Offenbach verlor.

Vereinsmeister Jugend: Bernhard Kunsmann, Schüler: Christian Seiler, Herren: Siegfried Zellmer

1981 – 1984

  • Die Abteilung wird durch konsequente Jugendarbeit weiter ausgebaut, erstmalig wird eine dritte Herrenmannschaft gemeldet.
  • Bei den Vereinsmeisterschaften 1984 dominiert die Familie Zellmer:

Herren: Siegfried Zellmer, Jungen: Andreas Zellmer, Mädchen: Petra Zellmer

1985

  • Vereinsmeister 1985: Herren: Karlheinz Schöttinger, Jugend: Andreas Zellmer, Mädchen: Petra Zellmer, Schüler: Sebastian Boltz

1986

  • Zum ersten Mal wird eine Damenmannschaft und eine Seniorenmannschaft für den Rundenspielbetrieb in Kandel gemeldet

1987

  • Die Abteilung feiert mit einem großen Turnier das 50-jährige Bestehen.
  • Die Jugendarbeit trägt Früchte, die 1. Jugendmannschaft gewinnt ungeschlagen die Meisterschaft der Kreisliga mit der Aufstellung Thorsten Gräfe, Peter Kreitmann, Lutz Kolbow und Arndt Heddergott

1988 – 1989

  • Durchführung des 1. Mitternachts-Tischtennis-Turnieres in der IGS-Turnhalle
  • Sieger der Vereinsmeisterschaften: Andreas Kunsmann

1990

  • Jugend Aufstieg in die Pfalzliga mit Selcuk Yigit, Markus Horst, Ciya Yigit und Christian Jung

1991

  • Die 1. Mannschaft verpasst den Aufstieg in die Bezirksliga durch ein 8:8 im letzten Saisonspiel in Wörth wegen einem Punkt

1992

  • Vereinsmeister Herren: Siegfried Zellmer, Jugend: Thomas Dinies, Schüler: Markus Schönthaler

1993

  • Mit Ernst Schädler wechselt ein Ex-Bundesligaspieler nach Kandel. Mit Ihm gelingt nach 15 Jahren Bezirksklasse der Aufstieg in die Bezirksliga in der Aufstellung Ernst Schädler, Stefan Schleicher, Andreas Kunsmann, Siegfried Zellmer, Andreas Zellmer, Günter Zellmer
  • Vereinsmeister Herren: Ernst Schädler, Damen: Petra Wehrle, Jugend: Nikki Hoock, Schüler: Fathi Öczelik, Minis: Jasin Öczelik
  • 2. Platz Bezirksmeisterschaften Doppel: Karlheinz Schöttinger / Ralf Bähr

1994

  • Aufstieg der 1. Mannschaft in die 2. Pfalzliga mit der Aufstellung: Ernst Schädler, Siegfried Zellmer, Andreas Kunsmann, Ralf Bähr, Karlheinz Schöttinger, Günter Zellmer
  • 2. Platz Bezirksmeisterschaften Doppel: Ernst Schädler / Andreas Kunsmann
  • 3. Mannschaft Meister Kreisklasse A: Peter Roth, Peter Kreitmann, Markus Horst, Roland Hoock, Willi Nuß, Martin Staat
  • Jugend Meister Kreisliga: Sebastian Götz, Fathi Öczelik, Rene Stein, Stephan Gander, Jan Heitzer
  • Vereinsmeister Herren: Ernst Schädler, Damen: Sandra Weigel, Jugend: Stephan Gander, Schüler: Fathi Öczelik

1995

  • 2. Mannschaft Meister der Kreisliga: Andreas Zellmer, Matthias Rastätter, Arndt Heddergott, Uwe Zöller, Günter Reiß, Lutz Kolbow
  • Schüler Meister der Bezirksklasse: Sebastian Götz, Fathi Öczelik, Rene Stein, Jasin Öczelik, Carsten Koch

1996

  • Jugend Meister der Kreisliga: Stephan Gander, Rene Stein, Carsten Koch, Jan Heitzer, Sagban Alper, Fathi Öczelik
  • Pfalzmeister Schüler im Einzel, Doppel und Mix: Jasin Öczelik

1997

  • Sieger im Top 10 Turnier Schüler der Pfalz: Jasin Öczelik

1998

  • 2. Mannschaft Aufstieg in Bezirksliga

2000

  • Aufstieg 1. Pfalzliga: Ernst Schädler, Mario Matschitsch, Andreas Kunsmann, Andreas Hoffmann, Karlheinz Schöttinger,
  • Schülermannschaft nach der Pfalzmeisterschaft zur Deutschen Meisterschaft, dort 4. Platz: Markus Zellmer, Christian Freidmann, Jasin Öczelik, Christian Schöttinger, Dirk Dudenhöffer

2004

  • Karlheinz Schöttinger gibt die Abteilungsleitung nach insgesamt 28 Jahren an Lutz Kolbow ab

2005

  • 15. Mitternachtsturnier letztmals in der IGS – Halle

2006

  • Abstieg der 2. Mannschaft in die Bezirksklasse
  • Aufstieg in die 1. Pfalzliga: Niko Kleiner, Frank Illy, Andreas Kunsmann, Markus Zellmer, Andreas Hoffmann, Stefan Greiner,

2007

  • Niko Kleiner wird Pfalzmeister im Einzel
  • Umzug in die neue Bienwaldhalle
  • 2. Mannschaft Meister Bezirksklasse Süd: Andreas Zellmer, Hans-Michael Gieske, Helmuth Biernoth, Lutz Kolbow, Stephan Gander, Christian Schöttinger
  • 3. Mannschaft Meister Kreisliga: Karlheinz Schöttinger, Ralf Bähr, Matthias Rastätter, Klaus Niebes, Peter Roth, Günter Reiß
  • Vereinsmeister Herren: Niko Kleiner, Jugend: Yannick Doll, Schüler: Jannik Herrmann
  • Das Jubiläum 70 Jahre Tischtennisabteilung wird mit einem Turnier gefeiert.

2008

  • Die Abteilung feiert mit dem Aufstieg der 1. Mannschaft in die Oberliga den größten Erfolg ihrer Geschichte mit der Aufstellung: Niko Kleiner, Markus Zellmer, Frank Illy, Andreas Hoffmann, Helmuth Biernoth , Stefan Greiner

2009

  • Schüler Meister der Bezirksklasse: Kai Scherrer, Martin Marz, Konstantin Kalf, Markus Grein
  • Die Oberliga konnte leider nicht gehalten werden, die 1. Mannschaft stieg in die 1. Pfalzliga ab

2010

  • Mit den Neuzugängen Torsten Becker, Christian Ganser und Christoph Gratz gelingt dem Verein das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte.
  • Der 1. Mannschaft gelingt der direkte Wideraufstieg in die Oberliga: Torsten Becker, Niko Kleiner, Markus Zellmer, Frank Illy, Christian Ganser, Patrick Müller
  • Die 2. Mannschaft wird Meister der Bezirksliga und steigt in die 2. Pfalzliga auf: Helmuth Biernoth, Andreas Hoffmann, Andreas Kunsmann, Mario Matschitsch, Stefan Greiner, Christoph Gratz
  • Die 4. Mannschaft wird Meister der Kreisliga, steigt in die Bezirksklasse auf und holt den Kreisligapokal: Karlheinz Schöttinger, Ralf Bähr, Werner Herrmann, Matthias Rastätter, Klaus Niebes, Peter Roth, Günter Reiß, Dominik Bischoff
  • Die 5. Mannschaft steigt in die Kreisklasse A auf: Rüdiger Fuhrmann, Matthias Koch, Alexander Koch, Manuel Grimm
  • Die Jugendmannschaft wird ohne Punktverlust Meister der Kreisliga und steigt in die Bezirksklasse auf: Kai Scherrer, Martin Marz, Markus Grein, Konstantin Kalf

2011

  • Die 1. Mannschaft steigt sensationell mit der Vorjahresbesetzung in die Regionalliga Südwest auf
  • Zum ersten Mal kann die Abteilung 6 Herrenmannschaften für den Spielbetrieb anmelden.
  • Mit Sören Matschitsch hat sich nach Jahren wieder ein Schüler für die Pfalzrangliste qualifiziert.
  • Vereinsmeister Herren: Niko Kleiner
  • Vereinsmeister Jugend: Martin Marz
  • Vereinsmeister Schüler: Sören Matschitsch

2012

  • Die 1. Mannschaft muss ohne Punkte aus der Regionalliga absteigen, wird aber in gleichbleibender Aufstellung in der Oberliga an den Start gehen.
  • Christian Friedmann kommt vom TTC Büchelberg zurück nach Kandel
  • Die 3. Mannschaft verpasst denkbar knapp den Aufstieg in die Bezirksliga
  • Die 4. Mannschaft steigt aus der Bezirksklasse Süd in die Kreisliga ab.
  • Es werden 2 Jugendmannschaften gemeldet
  • Sören Matschitsch schafft den Sprung in die Top 10 des PTTV bei den C-Schülern
  • 5 Herrenmannschaften werden gemeldet: Oberliga, 2. Pfalzliga, Bezirksklasse, Kreisliga und Kreisklasse
  • Vereinsmeister Herren: Niko Kleiner
  • Vereinsmeister Jugend: Maximilian Gerhold
  • Vereinsmeister Schüler: Sören Matschitsch

2013

  • Maximilian Gerhold 3. Platz PTTV Jugend und Sören Matschitsch 7. Platz PTTV Schüler B.
  • Bezirksmeister Jugend: Maximilian Gerhold
  • 1. Mannschaft Abstieg aus der Oberliga in die 1. Pfalzliga
  • Neuzugänge: Rouven Christmann, Mario Bradatsch
  • Vereinsmeisterschaften: 1. Markus Zellmer, 2. Frank Illy, 3. Gökhan Nese
  • Doppel: 1. Christian Schöttinger / Andreas Hoffmann, 2. Andreas Zellmer / Stefan Greiner, 3. Frank Illy / Matthias Rastätter
  • Maximilian Gehold Bezirksmeister im Doppel ( mit Matthias Bockstiegel / TTV Otterstadt) und Vize-Bezirksmeister im Einzel
  • Die Abteilung Trauert um Peter Roth

2014

  • Sören Matschitsch und Julian Disdzonat in der Bezriksrangliste Schüler B

2015

2016

  • 1. Mannschaft 8. Platz in der 1. Pfalzliga
  • 2. Mannschaft mit Abstieg aus der 2. Pfalzlga Ost in die Bezirksliga
  • 3. Mannschaft mit Abstieg aus der Bezirksklasse in die Kreisliga
  • 4. Mannschaft steigt mit dem 2. Platz in der Kreisklasse B in die Kreisklasse A auf

2017

  • Abstieg 2. Mannschaft aus der Bezirksliga in die Bezriksklasse Süd
  • 3. Mannschaft Platz 6 Kreisliga Süd
  • Vereinsmeister Niko Kleiner

2018

  • Abstieg der 1. Mannschaft aus der 1. Pfalzliga
  • Vereinsmeister Markus Zellmer, 2. Niko Kleiner

2019

  • 1. Mannschaft steigt als Meister der 2. Pfalzliga Ost in die 1. Pfalzliga auf
  • Vereinsmeister Markus Zellmer, 2. Niko Kleiner

Tischtennis-Abteilungsleiter in der Zeit von 1945 – 2019

  1. von 1945 – 1954: Walter Hott
  2. von 1955 – 1956: Norbert Zöller
  3. 1957 Hans Koch
  4. von 1958 – 1960: Erich Hauck
  5. von 1961 – 1967: Norbert Zöller
  6. 1968 Ullrich Noack
  7. von 1969 – 1971: Heinz Finck
  8. von 1972 – 1973: Siegfried Zellmer
  9. von 1974 – 1975: Werner Heberling
  10. 1976 Karl-Heinz Schöttinger
  11. von 1977 – 1979: Siegfried Zellmer
  12. von 1979 – 2004: Karl-Heinz Schöttinger
  13. von 2004 – 2016: Lutz Kolbow
  14. ab 2016: Gökhan Nese